Team Motopark verpflichtet schnellen Japaner Marino Sato

Newsletter -

Team Motopark hat den 17-jährigen Marino Sato für die Formel-3-Europameisterschaft 2017 unter Vertrag genommen. Der talentierte Japaner kann seine ersten Tests und Rennen kaum erwarten.

Die Lust am Motorsport hat der in Yokohama geborene Sato bereits vor mehr als zehn Jahren entdeckt. 2006 bestritt er in Japan seine ersten Wettbewerbe im Go-Kart. Nachdem er in der asiatischen Go-Kart-Szene einige Meisterschaften gewonnen hatte, wagte er 2013 den Schritt in den europäischen Kartsport. 2015 stieg er in die Formel 4 auf und nahm 2015 und 2016 an der italienischen Formel-4-Meisterschaft teil.

Seine erste Saison beendete Marino Sato auf dem zehnten Platz in der Gesamtwertung, seine zweite Saison schloss er im vergangenen Jahr als Achtzehnter ab. Im September 2016 konnte er in Imola seinen ersten Sieg in einem Formelwagen verbuchen.

Nachdem er im Winter 2016 mit dem Formel 3-Auto testen konnte, entschied er sich, sich in der FIA Formel 3 seine Sporen zu verdienen. Mit Team Motopark hat er nun den richtigen Partner gefunden, um seinen Traum, als professioneller Rennfahrer in Europa Fuß zu fassen, weiter verfolgen zu können.

"Wir freuen uns sehr, dass Marino Sato 2017 bei uns fährt", sagt Team Motopark-Chef Timo Rumpfkeil.
"Das erste Mal hat er bereits Ende 2015 mit uns getestet, und das lief sehr gut. Seitdem sind wir ständig in Kontakt geblieben.
"Ich bin mir sicher, dass er gute Ergebnisse während seiner Rookie-Saison einfahren wird.
"Es ist auch toll, dass wir wieder ein japanisches Talent für uns gewinnen konnten. Wir freuen uns auf eine spannende Formel 3- Saison.“

Marino Sato ist der dritte Fahrer, der bei Team Motopark für die Saison 2017 unterzeichnet hat. Er wird neben dem erfahrenen schwedischen Fahrer Joel Eriksson, der 2016 Rookie-Champion wurde, und dem deutschen Rookie-Fahrer Keyvan Andres Soori für den Rennstall aus Oschersleben antreten.

"In den vergangenen zwei Jahren bin ich in der italienischen FIA Formel 4-Meisterschaft gefahren", sagt Marino Sato.
"Im vergangenen Dezember habe ich mit mehreren Formel 3-Teams in Portugal und Spanien getestet.
"Nach eingehender Beratung mit meinem Management und meiner Familie habe ich mich entschieden, mit Team Motopark in die FIA F3 Europameisterschaft einzusteigen.
"Ich möchte mich bei den Teammitgliedern von Vincenzo Sospiri Racing bedanken, weil ich mit ihnen die ersten Erfahrungen im Single-Seater sammeln konnte und sie mich ganz bewusst in die nächsthöhere Rennklasse entlassen haben.
"Und ich möchte Team Motopark dafür danken, dass ich die gesamte Formel 3-Saison mit ihnen bestreiten darf.

"Die FIA F3 Europameisterschaft ist das Sprungbrett in die Formel Eins, aber das bedeutet auch, dass es ein sehr anspruchsvoller Wettbewerb ist.
"Ich als Rookie weiß, dass es keine leichte Aufgabe sein wird, hier zu bestehen. Anstatt mich unter Druck zu setzen, gute Ergebnisse einzufahren, möchte ich die Saison nutzen, um wichtige Erfahrungen für meine Zukunft zu sammeln.
"Momentan kann ich es kaum erwarten, den ersten Test im März und das erste Rennen im April zu absolvieren."