Jonathan Aberdein: Mein Tagebuch

Newsletter -

Habt ihr euch jemals gefragt, wie unsere Fahrer die Rennwochenenden erleben? Formel 4-Pilot Jonathan Aberdein gibt einen exklusiven Einblick in sein Tagebuch an einem Rennwochenende in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Montag:

Mein Rennwochenende fängt heute schon an. Ich fliege nach Dubai, um an der dritten Runde der Formel 4-Meisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten teilzunehmen. Ich freue mich sehr darauf, nach der Pause über die Weihnachtsfeiertage wieder im Auto zu sitzen. Mein Ziel für dieses Wochenende ist es, meine Führung auf wenigstens 25 Punkte Vorsprung auszubauen.

Dienstag:

Nach einer langen Nacht im Flieger bin ich endlich in Dubai angekommen. Der heutige Tag steht im Zeichen der Vorbereitung. Ich schaue mir Onboard-Videos und verschiedene Daten aus den Rennen an und gehe die Strecke ab, um mich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut zu machen. Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder im Cockpit zu sitzen.

Mittwoch:

Es war einfach ein mega Gefühl, nach so langer Pause endlich wieder hinter dem Steuer zu sitzen. Wir hatten einen ziemlich erfolgreichen Tag und wurden mit großem Abstand zu den anderen Fahrern Schnellster in allen Runden. Ich kann mit viel Selbstvertrauen in den Rest des Rennwochenendes starten.

Donnerstag:

Das heutige Training ist erneut super gelaufen! Langsam aber sicher stelle ich mich mental auf das Wochenende ein. Morgen ist höchstwahrscheinlich der wichtigste Tag des Wochenendes. Es stehen das Qualifying und das erste Rennen an. Die schnellste und die zweitschnellste Zeit im Qualifying legen die Startpositionen für das erste und dritte Rennen fest. Ich gehe heute früh schlafen, damit ich morgen fit und ausgeruht in das Qualifying und das Rennen starten kann.

Freitag:

Ich stehe bereits um 6.30 Uhr auf, damit ich pünktlich um 8 Uhr beim Qualifying im Cockpit sitze. Es läuft prima: Wir haben uns mit großem Vorsprung für die Pole-Position in Rennen 1 und 3 qualifiziert, ein super Ergebnis! Das erste Rennen ist ebenfalls sehr gut gelaufen. Ich habe mit drei Sekunden Vorsprung gewonnen und die schnellste Rennrunde absolviert. Ein perfekter Tag geht für mich damit zu Ende!

Samstag:

Der letzte Tag des Rennwochenendes ist zugleich der aufregendste – mit drei Rennen, von denen zwei in umgekehrter Startaufstellung beginnen. Im zweiten Rennen starte ich von Position 10, arbeite mich aber schon in der ersten Runde auf den zweiten Platz vor. Doch dann muss unerwartet das Safety Car ausrücken. Beim Neustart unterläuft mir ein kleiner Fehler in der ersten Kurve und ich falle auf den dritten Platz zurück, auf dem ich schließlich auch das Rennen beende.
Der dritte Lauf ist dagegen geradezu ein Bilderbuchrennen - ein Start-Ziel-Sieg und wieder die schnellste Rennrunde! Rennen 4 mit umgekehrter Startaufstellung versprach schon von Anfang an eine Menge Spaß! Ich legte einen guten Start hin, überholte einige Kontrahenten schon in der ersten Runde. Runde für Runde arbeitete ich mich nach vorne vor, bis ich schließlich als Erster über die Zielgerade fahre. Ein weiteres fantastisches Wochenende in den Vereinigten Arabischen Emiraten geht damit zu Ende.

Zum Hintergrund:

Team Motopark-Fahrer Jonathan Aberdein nimmt an der ersten Formel 4-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate teil. Das Tagebuch ist während der dritten Runde der F4 UAE-Meisterschaft entstanden, die vom 27. bis 28. Januar in Dubai im Autodrome stattfand.
Der Südafrikaner bestreitet 2017 seine zweite Saison in der deutschen Formel 4-Meisterschaft mit Team Motopark.