Formel 4 UAE: Zwei neue Fahrer gehen für Team Motopark ins Rennen

Newsletter -

Künftig treten vier Piloten für Team Motopark in der Formel 4 der Vereinigten Arabischen Emirate an. Sebastián Fernández Wahbeh und Charles Weerts sind Ende Januar in den Wettbewerb eingestiegen.

Team Motopark wird in der Formel-4-UAE-Meisterschaft am kommenden Wochenende erstmalig mit vier Fahrzeugen antreten. Neben Jonathan Aberdein aus Südafrika, der die Formel 4-Meisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten aktuell anführt, und dem US-Amerikaner Logan Sargant wird Team Motopark durch den 16-jährigen venezolanischen Fahrer Sebastian Wahbeh und den 15-jährigen Charles Weerts aus Belgien verstärkt.

Teamchef Timo Rumpfkeil hat die beiden Neuzugänge begrüßt und angekündigt, sie während der letzten drei Runden der Rennsaison persönlich zu begleiten.
„Wir freuen uns, in der Formel 4 UAE jetzt mit vier Autos vertreten zu sein“, so der Teamboss.
„Die Serie entwickelt sich gut und ist die ideale Vorbereitung auf die Saison in Europa.
„Mit Sebastian haben wir einen schnellen Jungen, der bereits über Erfahrung in der Formel 4 verfügt und 2016 in der Italienischen Meisterschaft Rennen gewonnen hat. Ich gehe davon aus, dass er an der Spitze mitkämpfen wird.“
„Für Charles wird es das erste Autorennen überhaupt sein, bisher ist er nur im Kart unterwegs gewesen. Für ihn bietet die F4 UAE die ideale Gelegenheit, sich auf die Rennsaison in Europa vorzubereiten und wir werden ihn bestmöglich unterstützen, um gute Ergebnisse aus seinen ersten Rennen mitzunehmen.“

Im Jahr 2016 ist Sebastian Wahbeh aus dem Kartsport ausgestiegen, um sich vor allem auf die italienische F4-Meisterschaft zu konzentrieren, wo er einen Rennsieg und zwei Pole-Positions erzielen konnte. Nebenbei nahm er bereits an deutschen und spanischen Formel 4-Rennen teil.

"In einem Formel 4-Jahr habe ich bereits viel dazu lernen können, und das Auto ist auch das gleiche, aber es gibt einige Dinge, an die ich mich gewöhnen muss, zum Beispiel an die Reifen und den Sand auf der Strecke. Es wird sicher eine gute Erfahrung", sagt Wahbeh. "Das Team hat bereits viel Erfahrung und Erfolg in den Vereinigten Arabischen Emiraten, deshalb freue ich mich auf das Wochenende und lerne gemeinsam mit ihnen dazu."

Mittlerweile ist Charles Weerts einer der vielversprechendsten jungen Stars im Kartsport – er kann umfangreiche Wettbewerbserfahrungen auf verschiedenen Kart-Wettbewerben vorweisen, darunter die CIK World und Europameisterschaften, die World Series of Karting. Er hat Rennsiege in der deutschen und in der bgelischen Kart-Meisterschaft errungen. Für ihn ist es ein Debüt, an diesem Wochenende in einem Formelfahrzeug zu fahren.

"Ich bin sehr aufgeregt, mein erstes Rennen hier in den VAE zu bestreiten", sagte Weerts. "Ich absolviere eine Menge Tests in Dubai. Der große Unterschied ist für mich, dass ich diese Autos ein bisschen aggressiver fahren muss als im Kart. Es gibt einen großen Unterschied mit dem Bremsen, an den ich mich gewöhnen muss, aber ich genieße es sehr und mein Ziel ist es, mich am Wochenende zu verbessern. "

Team Motopark hat die F4UAE Saison bisher klar dominiert. Jonathan Aberdein gewann alle sieben Meisterschaftsrennen vor seinem Teamkollegen Logan Sargeant, der die Rookie-Meisterschaft anführt.

Insgesamt 18 Rennen werden bei der Formel 4 der Vereinigten Arabischen Emirate in fünf Runden ausgetragen, wobei die Rennen 8, 9 und 10 an diesem Wochenende im Dubai Autodrome stattfinden. Zwei weitere Runden werden in Abu Dhabi im März ausgetragen, bevor sich Team Motopark ab Ende April wieder auf die ADAC Formel-4-Meisterschaft in Deutschland konzentriert.