Cristina Calin: Zuhause in der Welt der Bilanzen

Newsletter -

Cristina Calin arbeitet seit acht Jahren an der Rezeption und in der Buchhaltung für Team Motopark in Oschersleben. Die gebürtige Rumänin liebt Landschaftsmalerei und ist auch privat ein Motorsportfan.

Zahlen sind ihre Welt: Cristina Calin arbeitet seit acht Jahren für Team Motopark am Empfang und in der Buchhaltung. Immer an ihrer Seite: Hundedame Conny. Der gutmütige Golden Retriever begleitet Cristina Calin jeden Tag ins Büro in der Motopark-Zentrale an der Motorsport-Arena in Oschersleben.

Verantwortungsvoller Job

Ihr Job ist wohl einer der verantwortungsvollsten im Team: Denn die 49-Jährige ist nicht nur die gute Seele an der Rezeption, sie kontrolliert vor allem Zahlungsein- und ausgänge, koordiniert den Schriftverkehr und bereitet die Bilanzen vor. Bevor sie beim Team anfing, arbeitete Cristina Calin anderthalb Jahre in der Motorsport-Arena. Dort knüpfte sie den Kontakt zu Timo Rumpfkeil, der sie zu sich ins Boot holte.

Ihr Handwerk hat die selbstbewusste Rumänin in einem großen Unternehmen mit mehr als 300 Mitarbeitern in ihrem Heimatland gelernt. Dort leitete sie die Buchhaltung. Ihr Mann Daniel ist übrigens seit neun Jahren als Rennmechaniker in der Formel 3-Abteilung von Team Motopark tätig. Obwohl sie in ihrem Job wenig mit den Fahrzeugen und dem Renngeschehen in Berührung kommt, ist sie durchaus motorsportinteressiert. „In meiner Jugend fand ich Fernando Alonso toll“, verrät sie. Rennen hat sie auch schon privat am Hockenheimring verfolgt, als die Formel Renault dort Halt machte. Und natürlich in Oschersleben selbst. „Ich verfolge die Rennen sonst immer im Fernsehen“, sagt sie.

Ausgleich schafft die Malerei

Wenn Cristina Calin erzählt, schimmert ein leicht osteuropäischer Akzent durch, denn sie ist in Kronstadt in Siebenbürgen geboren und aufgewachsen, besuchte dort eine deutsche Schule. „Eigentlich wäre ich gerne Anwältin geworden“, sagt sie rückblickend. Nun ist sie in der Welt der Zahlen und Bilanzen zuhause. Die Arbeit bereite ihr Freude, auch wenn sie als Frau im Motorsport eher zu den Exoten zählt. Wie in jedem Job sei aber nicht alles immer nur leicht und entspannt. Ausgleich sucht sie in der Natur und in der Landschaftsmalerei.

Mit ihrem Mann lebt sie ganz in der Nähe der Motorsport-Arena Oschersleben im kleinen Ort Hordorf. Im März hat sie die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.